Im Keller

Die Ernte

Die Ernte der Trauben im Herbst ist der Höhepunkt des Winzerjahres. Meist von Hand, schonend und selektiv gelesen, ist diese Arbeit über sechs Wochen nur mit einem Dutzend Erntehelfern zu bewerkstelligen. Die Weiterverarbeitung der Trauben im Kelterhaus des Weingut Isegrim erfolgt ohne mechanische Belastung, die Klärung und Vergärung des gewonnenen Traubensaftes neben minimalen Gaben Bentonit ohne Hilfsmittel.
Ebenso minimiert sind die Behandlungsmittel in der Kellerwirtschaft. Nur streng begrenzte Mengen an Schwefel finden Anwendung zum Oxidationsschutz. Durch den Verzicht auf alle anderen Behandlungsmittel oder Dünger tierischen Ursprunges, passen unsere Weine sehr gut in eine vegane Ernährungs- und Lebensphilosophie.

Nach der Gärung und je nach Qualität bzw. Stil des Weines, einer minimalen Schwefelgabe, können die Weine nun in ihren Schönheitsschlaf fallen. Der Winzer /die Winzerin weckt die Ersten gegen Januar/ Februar. Jetzt werden manche Weine filtriert, andere in Ruhe gelassen.

Die Ortsweine werden im Mai gefüllt und die besonderen Lagenweine im Spätsommer. Sie konnten sich noch mehr Zeit lassen, sind dementsprechend noch harmonischer und haben ganz besonderes Lagerpotential.

Die Ernte