Der Isegrim-Hof - das Weingut

Am Fuße der Lage Ungsteiner Herrenberg, inmitten von Weinreben liegt der Isegrim-Hof. Ein alter Familienbetrieb mit derzeit 12 ha Rebfläche, was so viel bedeutet wie ca. 60.000 Rebstöcke, also Arbeit genug für die, die welche suchen. Dazu gehören zwei Fachkräfte, ein oder eine Auszubildende/r meine Wenigkeit als Betriebsleiter und während der Sommer- oder Erntesaison Aushilfen in unterschiedlicher Zahl.

Der Isegrim-Hof ist seit 1984 ein Bioland-Weingut, was für unsere Kunden verlässliche kontrolliert biologische Wirtschaftsweise unter Bioland Markenzeichen bedeutet. Nicht unwichtig zu betonen, in einer Zeit wo sich fast jeder gerne ökologisch und nachhaltig etikettiert.

Der belebte Boden ist die wichtigste Grundlage für den ökologischen Weinbau. Bewachsen mit einer vielfältigen Begrünung, die über Sommer auch blüht wie eine Wiese, stehen unsere Reben. Unter der Begrünung, im Boden tummelt sich aktives Bodenleben vom dicken fetten Regenwurm bis zur kleinsten Mikrobe arbeiten und leben sie für einen gesunden Boden, gesunde Reben und guten bekömmlichen Wein. So wird es erst möglich einen ökologischen Pflanzenschutz zu praktizieren ohne Chemie.
Kräuterbrühen aus Brennessel und Schachtelhalm, Pflanzenpflegeseife, Algenextrakten, Schwefel und Backpulver werden von uns als Cocktail versprüht um die Reben zu stärken und einem Krankheitsbefall vorzubeugen.

Pflanzenernährung bedeutet für den Bioland-Winzer des Isegrim-Hofes das Management der Weinbergsbegrünung mit Leguminosen (div. Kleearten) und Wildkräutern sowie das Düngen von zugekauften Biodüngern aus pflanzlicher Herkunft oder Stallmist.

War die Arbeit im Weinberg erfolgreich, das Wetter gut, ohne Spätfrost oder Hagelschlag werden die reifen Trauben schon im August  durch ihr strahlendes Lächeln den Winzer mit Zufriedenheit erfüllen und niemals wird er sein gewähltes Handwerk gegen ein anderes  eintauschen wollen.

Die Ernte der Trauben im Herbst ist der Höhepunkt des Winzerjahres. Meist von Hand schonend und selektiv gelesen ist diese Arbeit über sechs Wochen nur mit einem Dutzend Erntehelfern zu erledigen. Die Weiterverarbeitung der Trauben im Kelterhaus des Isegrim-Hofes ist ohne mechanische Belastung, die Klärung und Vergärung des gewonnenen Traubensaftes neben Bentonit und Biogärhefen ohne Hilfsmittel.
Ebenso minimiert sind die Behandlungsmittel in der Kellerwirtschaft. Nur streng begrenzte Mengen an Schwefel finden Anwendung zum Oxidationsschutz. Durch den Verzicht auf viele Behandlungsmittel passen unsere Weine sehr gut in eine vegane Ernährungs- und Lebensphilosophie.

Alle Erträge unserer Rebflächen werden von uns selbst verarbeitet und im Weingut abgefüllt. Mit der Hälfte der Anbaufläche ist der Riesling als Klassiker vertreten. Andere Weißweinsorten wie Weissburgunder, Chardonnay, Auxerrois, Muskateller, Silvaner und Gewürztraminer berreichern das Sortiment. Ein Viertel der Fläche ist bestockt mit roten Rebsorten wie Spätburgunder, Dornfelder, Merlot, St. Laurent, Cabernet Dorsa und Portugieser.

Miteinander
Mam
Keller
Isegriim